Aktuell im Forum

Übungswaffen

Übungshellebarde aus Holz

Bau einer Übungshellebarde aus Holz

◄ Hier meine Vorstellung der SAS-Übungshellebarde aus Holz. Ziel war es eine fechttaugliche Übungshellebarde herzustelle, die ausreichend Masse besitzt und den Fährnissen des Unterrichts ausreichend lange widerstehen kann. Dazu habe ich aus einer Eschenholz-Bohle 40×40cm Latten sägen lassen, um den Schaft herzustellen. Das Blatt nebst Finne der Hellebarde habe ich aus vier Schichten 18mm Birkenmultiplex gefertigt. Die Rohlinge waren 20×30cm und kosteten im Baumarkt unter 10,- Euro. Die Schaftlänge habe ich, meiner Körpergröße von 180cm angemessen, auf 190cm ausgelegt.

Das Ausgangsmaterial

• Besonders wichtig war mir die Übungshellebarde so sicher wie möglich zu gestalten. Deswegen habe ich den vorderen Ort, die „Schneide“ des Axtblatt und die „Spitze“ der Finne mit einer Lage geschlossenporigen Schaumstoffs gepolstert. Die Dämpfung habe ich mit Gewebeklebeband fixiert, so kann man beim Üben auftretende Abriebe einfach neu mit Gewebeklebeband überlegen.

Historische Übungshellebarden bei Joachim Meyer

• Durch die Wahl der vier 18mm Birkenmultiplex-Lagen war klar, daß ich den Schaft der Übungshellebarde durch den Axtkopf durchlaufen lasse, um die Haltbarkeit zu erhöhen. Deswegen muß der Schaft 36mm vierkant breit sein. Jeweils eine volle Lage Birkenmultiplex übergreift als Außenseite links und rechts, das Blatt. Somit habe ich einen ausreichend schweren und, was die Sicherheit angeht, ausreichend breiten Axtkopf erhalten. Die Finne habe ich bewußt sehr breit ausgeführt, um das Risiko einer Verletzung durch die „Spitze“ der Finne zu vermindern. Schlußendlich habe ich den unteren Bart des Blatt im rechten Winkel zum Schaft abgesägt, damit das Reißen ohne die Gefahr einer überstehenden spitzen Kante ausgeführt werden kann.
Die vier Lagen des Axtkopfs habe ich mit Propellerleim verklebt und mit 50mm Drahtstiften zusammengenagelt. Die Außenlagen habe ich nochmal an jeder Seite mit drei Holzschrauben fixiert. Alle Holzteile habe ich nach dem Zusammenbau mit drei Schichten Holzaußenanstrich isoliert, um das Holz gegen Feuchtigkeit (Schweiß) zu imprägnieren. Das meiste Anbinden wird mit dem zweiten Anbind der Hellebarde geschehen, also dem Teil des Schafts vor der linken Hand. Dazu habe ich den Bereich des Schafts unter dem Axtblatt auf gute 50cm Länge mit Gewebeband abgeklebt.

Köpfe von Übungshellebarde und einer Stahlwaffe

Einschätzung

◄ Die Übungshellebarde aus Holz ist, wie alle Hellebarden, mit absoluter Vorsicht zu genießen. Durch die wirklichkeitsnahe Masse des Hellebardenkopfes aus Multiplex hat die Übungshellebarde im Hau einen Impuls, der niemals einen ungeschützten Kopf treffen sollte. Hellebardenübungen sind nichts für Anfänger – das Schadenspotenzial auch einer Übungswaffe ist hoch, wenn man an Finger, Unterarm, Schlüsselbein, Hals und Kopf denkt.
• Bitte niemals vergessen: Die Übungshellebarde aus Holz ist kein Spielzeug. Man stelle sich einfach einen gut 4kg schweren Holzhammer an einem fast 2 Meter langen Hebel vor – da hört jede Form von Spaß auf. Mit der Hellebarde sollte man erst mal lange Zeit Grundübungen (wie bei Joachim Meyer zu finden) und Stücke fechten.

Fechter mit Übungshellebarde und Stahlwaffe

Datenblatt

◄ Es folgt meine Zusammenstellung der wichtigsten Maße. Eine gewisse Fehlertoleranz bitte ich nachzusehen:
• Gesamtlänge: 190cm, Eschenholz
• Gesamtmasse: 3,9 kg
• Schaftdurchmesser: 36mm, vierkantig, die Ecken gerundet
• Breite Axtblatt zu Finne: 29cm, 4 Lagen 18mm Birkenmultiplex
• Länge des Blatts: 16cm
• Breite des Blatt, die „Schneide“: 72mm
• Länge der Finne: 7cm
• Breite der Finne, der „Spitze“: 72mm
• Vorderer Ort, Überstand über das Blatt: 21cm
• Zweites Anbind unter dem Axtblatt, stoßisoliert: 50cm
• Preis: das Material kostet um die 25,- Euro
►► Frankfurt am Main, 2012, Richard Cole (Stahl auf Stahl)
  • del.icio.us
  • Digg
  • Webnews.de
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • Tipd
  • Tumblr
  • Yahoo! Bookmarks
  • Print
  • email
  • Live
  • Diggita
  • LinkedIn
  • Linkter
  • N4G
  • Netvibes
  • Twitter