Seminare

Lehrplan der Seminare

◄ Unsere Seminare für Schwertkampf sind modular strukturiert, der Lehrplan besteht also aus Bausteinen, welche Stück für Stück aufeinander aufbauen. Diese Bausteine sind geradewegs den historischen Quellen entnommen und nicht unsere eigene Erfindung. Somit ist unser Lehrplan strikt an den jeweiligen Quellen ausgerichtet und benutzt deswegen die ursprüngliche Abfolge von historischen Hauptstücken oder Spielen.

Selbstschutz

• Ich beginnen jede Lehre mit der notwendigen Grundlage aller Kampfkunst: Dem Selbstschutz. Der Selbstschutz ist die grundsätzlichste Fähigkeit aller Kampfkünste. Ohne eine solide Eigensicherung ist kein befriedigendes Fechten möglich. Der Selbstschutz besteht aus zwei Teilen: Der Eigendeckung und einem Gespür für Reichweite. Denn alle Kunst hat Länge und Maße. Körperkraft und Wuchs sind nicht so wichtig. Entscheidender ist es, ein Fingerspitzengefühl für die Situation zu entwickeln. Der Selbstschutz ist das Fundament der Kunst.

Angriff und Verteidigung

• Ich unterrichte von Anfang an ein Gleichgewicht aus Angriff und Verteidigung. Wer glaubt, mit der Verteidigung alleine agieren zu können, der läßt in der Regel den Gegner zu nahe an sich herankommen und macht sich durch seine schwerpunktmäßige Defensive zum Opfer. Wer aber nur angreifen möchte, der gibt zum großen Teil den Selbstschutz auf und nähert sich in seiner fortwährenden Offensive zu oft ohne Eigendeckung dem Gegner. Beide Extreme führen zur Niederlage.

Stärke und Schwäche

Schwertkampf Seminar: Buckler und Schwert

Schwertkampf Seminar: Buckler und Schwert

• Gleiches gilt für Stärke und Schwäche. Manche Fechter wollen durch übertriebenen Krafteinsatz den Sieg erzwingen und werden damit zu Büffeln am Schwert, welche leicht berechenbar sind. Andere Fechter wollen immer um jeden Preis nachgeben und sind sich nicht über den Unterscheid zwischen Nachgeben und Aufgeben im Klaren. Wieder führen beide Extreme zur Niederlage.

Länge und Maße

• Alle Kunst hat Länge und Maße. Unsere Quellen habe für diesen Zwiespalt aus Angriff und Verteidigung, Stärke und Schwäche eine Reihe von passenden Antworten gefunden. Die wichtigste Entgegnung ist selber den Gegner anzugreifen, wenn dieser sich mir zu weit annähert, und damit das Band zu erzwingen oder aber den Ersttreffer zu setzen. Die zweitwichtigste Antwort ist Stärke zu umgehen und Schwäche zu durchdringen.

Vor und Nach und Indes

• Diese Übungsinhalte führen dann in den Kursen zu einem Verständnis der Fünf Wörter. Dieses Verständnis soll in einer angenehmen Übungsumgebung und mittels angstfreien Lernens vertieft werden. Durch den hohen Ausbildungsstand unserer Lehrer wird dem Teilnehmer also mehr vermittelt als nur eine einfache Abfolge von Techniken (die er zumeist nach zwei Wochen vergißt).

Orignalität der Seminare zum Schwertkampf

Schwertkampf Seminar: Langes Schwert

Schwertkampf Seminar: Langes Schwert

◄ Stahl auf Stahl ist ein Original, keine Kopie. Forschung und Lehre gehen bei uns Hand in Hand. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, das Historische Fechten zu unterrichten. Nicht Fantasy. Wir unterrichten nach der Quellenlage, nicht selbst erfundenen Techniken, keine ominösen „älteren“ Quellen. Wir stellen die historischen Quellen in den Vordergrund und wollen, so weit wie uns heute möglich ist, genauso fechten wie es die Verfasser der Quellen taten. Dazu sind wir immer noch beständig am Forschen und niemals müde, uns zu verbessern.

• Wir machen keine unseriösen Versprechungen. Ich verspreche Niemandem, Schwertkampf an einem Wochenende zu erlernen. Was ich zusichere, das ist ein Übungsangebot, welches dem Teilnehmer ermöglicht sich selber maximal zu entwickeln. Dazu liefere ich den Hintergrund aus Lehre und Anwendung. Der Teilnehmer bringt mit seinem Übungseinsatz und Interesse die restlichen Voraussetzungen für den Lernerfolg mit.

• Ich gebe mir große Mühe, über das rein Technische hinaus zu lehren, denn das reine Sammeln von Techniken ist müßig. Mein Anliegen ist, das Wesen der Fechtkunst zu vermitteln, welche ein Teil unseres kulturellen Erbes in Europa ist. Das beginnt mit Vor und Nach, wächst zu Stärke und Schwäche und endet mit Fühlen und Indes.

• Ich biete fundierte Kenntnisse der Quellen des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit, tiefes Wissen um die Kampfkunst, einen anwendungsbezogenen Unterricht, ein historisch bewährtes Übungskonzept und eine Menge Spaß beim Fechten! Wenige Historische Fechter bemühen sich um den Kern der Kampfkunst, welcher mit folgenden Worten umrissen werden kann: Sich schneller an wechselnde Umstände anpassen zu können, als der Gegner es vermag. Dafür sind viel Vorbetrachtung und noch mehr harte Arbeit nötig. Nur so kann man erlernen, Gegensätzlichkeit durch das Wissen um die Veränderung zu überwinden.

Wie kann ich mich anmelden?

Zu den Tages- oder Wochenendseminare erfolgen die Anmeldungen im Forum (Anmeldung notwendig, siehe “Stahl auf Stahl Tagesseminare zum Historischen Fechten” oder “Stahl auf Stahl Wochenendseminare zum Historischen Fechten”), über die Rubrik Kontaktoder per Mail an (Rich.Cole@gmx.net) oder einfach per Telefon 069 70794930 (Anrufbeantworter geschaltet – wir rufen zurück).

Termine: Alle Seminare


Das Fechten mit dem Langen Schwert nach Hans Talhoffer

Tagesseminar vom 30. April 2017 bis 30. April 2017 ca. 12:00
@ Fechtfabrik

Tagesseminar mit dem Schwerpunkt Lange Schwert nach Hans Talhoffer.

1280px-Cod.icon._394a_6rDie Teilnehmer müssen Fechtmaske und Halsschutz mitbringen.

Vier Stunden lang mit einer Pause von 30 Minuten wirst du von zwei erfahrenen Kampfkunstlehrern und Experten für Hans Talhoffer intensiv unterrichtet (es werden nicht mehr als 16 Teilnehmer zu einem Seminar zugelassen). Die Übungsstücke entstammen direkt den überlieferten Fechtbüchern aus dem 15. Jahrhundert. Sie werden deinem Vorwissen angepasst, so dass du gefordert wirst, aber nicht überfordert.

Der Unterricht in der Fechtfabrik beginnt mit den Hau-Übungen und Formen aus dem Fechtbuch Gotha MS Chart.A.558. Dabei werden die Definitionen der Häue nach Talhoffer vermittelt (Oberhau, Unterhau, Sturtzhau, Wechselhau). Es folgen die Variationen zu Zornhau, dem Krumphau und dem Krieg aus dem Fechtbuch München Cod. icon. 394a.

Nach dem Lehrgang kannst du die geübten Stücke fechten und anderen Fechtern grundlegend vermitteln.

Investition: 60 Euro Kostenbeteiligung


Weitere Infos und Anmeldung: Das Fechten mit dem Langen Schwert nach Hans Talhoffer | Fechtfabrik

Beginnt in 6 Tage und 16:24 Stunden.


Wandertag

Tagesseminar vom 07. Mai 2017 bis 07. Mai 2017 ca. 13:00

Wandertag
Wandern und das Leben im Walde kennen lernen ist eine nützliche und grundlegende Fähigkeit, welche im heutigen Alltag in den Hintergrund tritt. Es gibt viel über den Wald und das Leben und Überleben darin zu lernen - allein schon die Luft ist im Wald eine völlig andere als in der Stadt. Desweiteren ist Wandern ein gutes Mittel zum Training von körperlicher Ausdauer. Schon Turnvater Jahn ist im Taunus gewandert und die Turner haben hier im Taunus Wander- und Turnfeste veranstaltet und damit die Grundlage für die Deutsche Wanderkultur geschaffen.

Langfristig möchte ich die Wanderung später in Kleidern und Ausrüstung des "15. Jhds" durchführen.

Die Teilnehmer benötigen ausreichendes Schuhzeug, zuverlässigen Regenschutz und eine Tasche für einen Tagesvorrat an Verpflegung.

Beginn 09:00 in der Fritzlarer Str. 34 (mein Wohnort, siehe Impressum), wir müssen von da etwa 16km zu Taunus mit dem Auto fahren, Regen schreckt nicht.
Ende: 15:00-16:00
Anmeldung: Telephonische Anmeldung ist erforderlich (069 70794930)

Beginnt in 13 Tage und 16:24 Stunden.

►Frankfurt am Main, 2010, Richard Cole (Stahl auf Stahl)

  • del.icio.us
  • Digg
  • Webnews.de
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • Tipd
  • Tumblr
  • Yahoo! Bookmarks
  • Print
  • email
  • Live
  • Diggita
  • LinkedIn
  • Linkter
  • N4G
  • Netvibes
  • Twitter