Bau eines Talhoffer Stechschildes

Themen des Artikels:                                                         Themen des Artikels:                                                         Themen des Artikels:

Hier beschreibe ich den Bau eines Stechschildes für den gerichtlichen Zweikampf aus der Zeit des 15. Jahrhunderts. Ich möchte einen voll kampftauglichen Fechtschild bauen. Deswegen verzichte ich bewußt darauf, die Enden der Schildfessel spitz auszuführen. Der Stechschild ist generell, allein durch seine Masse, sehr gefährlich. Knochen brechen ist mit diesem Schild allzu leicht. Spitze Holzfesselenden stellen ein tödliches Risiko dar, wovor ich eindringlich warnen möchte. Wer mit dem Stechschild fechten möchte, der sollte auf keinen Fall die Holzenden der Schildfessel anspitzen!

Stechschild Darstellung im “Thott” 1459
• Stechschilde gibt es in den Quellen von Hans Talhoffer in den verschiedensten Ausführungen. Ich wähle die Ausführung mit dem denkbar ungefährlichsten Schildkörper, in der Form wie zwei an der Basis zusammengesetzte Mandeln, wie im „München“ 1467 zu finden. Ich verzichte auf Fanghaken an den Enden der Schildfesseln und Speerspitzen aus Eisen am Schildrand, Widerhaken und die im „Gotha“ 1443 durchgängig dargestellten zwei bis vier Greifhaken am Schildkörper. Die Schildgrößen variieren in den Quellen, zumeist sind die dargestellten Stechschilde deutlich über 2m hoch, im „Gotha“ 1443 um die 2,50m.

Themen des Artikels:

  • Bau eines Stechschildes als Fechtschild

Weiterlesen in dem Artikel Bau eines Talhoffer Stechschildes

  • del.icio.us
  • Digg
  • Webnews.de
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • Tipd
  • Tumblr
  • Yahoo! Bookmarks
  • Print
  • email
  • Live
  • Diggita
  • LinkedIn
  • Linkter
  • N4G
  • Netvibes
  • Twitter

Bau eines Bucklers und großen Rundschilds

Bau von Buckler und Rundschild

An dieser Stelle beschreibe ich den Bau von Buckler und großem Rundschild mit Fesselgriff. Beide Schilde gründen sich auf derselben Bauweise, der einzige Unterschied ist der Schilddurchmesser und damit das Schildgewicht. Das wesentliche Merkmal beider Schilde ist der Eisenbuckel und die Schildfessel, also ein zentraler Griff aus Holz. Große Rundschilde dieser Bauart sind von etwa 300 vor bis 1100 nach Christus im Einsatz. Buckler, auch als Faustschilde bekannt, werden vor allem im 12.-15. Jahrhundert für den Zweikampf verwendet. Ich möchte voll kampftaugliche Fechtschilde bauen, die ich für den Fußkampf nutze.

Themen des Artikels:

  • Bau eines Bucklers oder großen Rundschilds als Fechtschild

Weiterlesen in dem Artikel Bau eines Bucklers und großen Rundschilds

  • del.icio.us
  • Digg
  • Webnews.de
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • Tipd
  • Tumblr
  • Yahoo! Bookmarks
  • Print
  • email
  • Live
  • Diggita
  • LinkedIn
  • Linkter
  • N4G
  • Netvibes
  • Twitter

Bau eines Tropfenschildes

Themen des Artikels:                                                         Themen des Artikels:                                                         Themen des Artikels:                                                         Themen des Artikels:

Hier beschreibe ich den Bau eines Tropfenschildes, auch als Mandelschild bekannt, aus der Zeit des frühen 13. Jahrhunderts. Ich möchte einen voll kampftauglichen Fechtschild bauen, den ich für den Fußkampf nutze. Dies beeinflußt die Wahl der Schildmaße, denn der Schild soll mich im Stand ausreichend in der Front schützen.

Themen des Artikels:

  • Bau eines Tropfenschildes als Fechtschild

Weiterlesen in dem Artikel Bau eines Tropfenschildes

  • del.icio.us
  • Digg
  • Webnews.de
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • Tipd
  • Tumblr
  • Yahoo! Bookmarks
  • Print
  • email
  • Live
  • Diggita
  • LinkedIn
  • Linkter
  • N4G
  • Netvibes
  • Twitter