Seminare

    Aktuell keine Veranstaltungen

Aktuell im Forum

Videos zu Buckler und Schwert

Videos zu den vierzig Spielen des I.33

◄ Bewegte Bilder bieten einen guten Zugang, um Bewegungen darzustellen, wo die Schrift zumeist versagt. Mag man mit dem geschriebenen Worte auch besser Gedanken darstellen, was das Auge einmal erfaßt, das kann der Mensch zumeist leicht nachvollziehen.

• Unsere Videos sind keine professionellen Fertigungen, wir haben sie entweder einfach aus dem Stegreif aufgenommen. Oder wir haben uns mit viel Hobbyspaß ein als Schnittkünstler versucht, ohne das je gelernt zu haben oder auch wirklich zu können.

Das Erste Spiel

Das Erste Spiel ist recht umfangreich, setzt es doch in vielerlei Hinsicht Maßstäbe und Begrifflichkeiten für die folgenden Spiele fest. Die Grundzüge des Ersten Spieles sind der Halbschild und das Falle unter Schwert und auch Schild. Dazu kommen das Anbinden und Voranschreiten sowie der Schildschlag. Gerade das Anbinden und Voranschreiten ist DIE Grundlösung des I33 für das Überbrücken der gefährlichen mittleren Entfernung zum Gegner.

Das Erste Spiel kommt mit sieben Grundlagen darher: Die Erste Hut, der Halbschild, das Falle unter Schwert und auch Schild, das Anbinden und Voranschreiten, die „kleine Krucke“, der Schildschlag und der „unterer Halbschild“ (die in Anführungszeichen gesetzten Begriffe sind meine eigenen Wortschöpfungen, weil die Bewegungen im I33 keinen eigenen Namen haben). Der Versatz als Mittel der Gefechtsführung vervollständigt als das Erste Spiel.

Das Zweite Spiel

Das Video ist ein Zusammenschnitt von Übungsbeispielen zum Buckler und Schwert des I.33. Geübt wird in den abgebildeten Übungen der Wechsel der Bindung von Buckler und Schwert und das Erkennen und Nutzen einer Blöße. Ein Übungspartner bietet eine Blöße an. Diese soll aus dem Übungsfluß heraus angegriffen werden.

Das Zweite Spiel erweitert die Angriffsmöglichkeiten, welche im Ersten Spiele vorgestellt wurden. Das Zweite Spiel zeigt als Mittel gegen ein Sperren des Anbindens und Voranschreitens den Stich auf. Dazu kommt mit dem Wechsel des Schwertes ein Vorgehen gegen die Überbindung durch das Anbinden und Voranschreiten. Gerade der Wechsel des Schwertes ist also ein Gegenmittel gegen den grundsätzlichen Angriff des Anbindens und Voranschreitens.

Mit dem Nucken wird ein neuer Angriff vorgestellt, welcher aus der Überbindung erfolgt. Auch aus dem Wechsel des Schwertes kann im Verein mit dem Stich ein wirksamer Angriff erfolgen.

 Frankfurt am Main, 2010, Richard Cole (Stahl auf Stahl)

  • del.icio.us
  • Digg
  • Webnews.de
  • Facebook
  • MisterWong.DE
  • Google Bookmarks
  • Tipd
  • Tumblr
  • Yahoo! Bookmarks
  • Print
  • email
  • Live
  • Diggita
  • LinkedIn
  • Linkter
  • N4G
  • Netvibes
  • Twitter